ein sommer in argentinien.

ein letzter kurzer gruss aus der grossen stadt. zwei tage, eine pruefung und ein paar ueberlegungen noch und dann geht es auf eine grosse reise. auch wenn die beschreibungen aufgrund von aeusseren umstaenden nicht sehr ausfuehrlich sein werden, so werden wir doch ab und zu ein bild und eine kurze nachricht online stellen.

also besucht: camindando por argentina

sommer in buenos aires

wir schreiben den 29. november. ein tag wie jeder andere. auch in buenos aires. einiges hat sich mittlerweile aber schon veraendert. der sommer hat sich mehr als deutlich angekuendigt und sendet uns jeden tag dreissig grad als vorboten seiner selbst. waehrend in deutschland vor allem der gluehwein und die kerzen gluehen, glueht hier vor allem die luft. aber auch die koepfe, denn die pruefungen sind im vollen gange und wie vieler meiner kommilitonen hier geht es mir nicht anders. in einigen tagen haben wir hier so viel lektuere zu lesen wie woanders in einem jahr.

das haelt uns aber nicht davon ab die letzten tage noch einmal in die erinnerung zu tragen, um moeglichst wenig zu vergessen. und obwohl ich zumindestens so wenig an abschied wie an weihnachten in diesen breiten denken kann, ist es schon, oder bald soweit. da wird einem bewusst, dass buenos aires uns gar nicht so schlecht behandelt hat. freunde haben wir auf jeden fall gefunden. einige vielleicht sogar fuer das leben. Mehr

montevideo al mar

 

4.november 2011

von colonia fahren wir  zwei einhalb stunden mit dem bus und kommen um 11 in montevideo an. im hostel trifft ricarda eine bekannte, die sie vor ein paar wochen in mendoza kennen gelernt hat. ich frage mich kurz, ob argentinien doch nicht so gross ist. aber wir sind ja schliesslich in uruguay. da wohnen in der ganzen hauptstadt gerade mal so viele menschen wie in buenos aires in einzelnen bezirken.

Mehr

grenzen

9.november 2008. ich erinnere mich noch daran in kalifornien ueber diesen tag nachgedacht zu haben. 9.november 2009. zwanzig jahre mauerfall und ich stehe mit freunden im stroemenden regen vor dem brandenburger tor. 9.november 2011 ich bin in buenos aires. es gibt kein einziges zeichen, dass heute ein besonderes datum ist und trotzdem waere ich ansonsten wahrscheinlich nicht hier. Mehr

unvorhersehbar und kolonial

4. november 2011, 9:50

um neun uhr werde ich vom klingeln meines telefons geweckt. erstmal finde ich es aber nicht. es hat sich irgendwo inmitten der unendlichen weiten meiner bettdecke versteckt. bereits in diesem moment bekomme ich das mulmige gefuehl, dass irgendetwas nicht stimmt. richtig. caro ruft an. um 9:30 legt unsere faehre nach uruguay ab.

so schnell wie irgend moeglich schmeisse ich mir hose und shirt ueber, greife die halbfertige tasche und dokumente und renne zum fahrstuhl. im taxi wird mir die misere erst bewusst. der taxifahrer fragt mich wohin es denn gehen soll und ich schlage meine haende vor meinem gesicht zusammen, atme kurz durch und erklaere ihm die situation. meine beiden freundinnen caro und ricarda warten auf mich am faehrterminal in puerto madero und ich habe die buchungsbestaetigung. nun, innerhalb von einer halben stunde durch das halbe stets verkehrsreiche buenos aires zu fahren ist schier unmoeglich. Mehr

und dann kam peron…

niemand hat die argentinische geschichte mehr beeinflusst als coronel juan domingo peron. bis heute ist der begriff peronismus allgegenwaertig und eine partei, die in diesem land erfolgreich sein moechte, muss sich wohl auch peronistisch nennen.

seine geschichte beginnt als oberst und minister des arbeitsministeriums der militaerregierung von general ramirez. mit seiner links-gerichteten politik und unterstuetzung fuer die arme arbeitende bevoelkerung mehrheitlich aus immigrantenfamilien spaltet er die meinungen der gesellschaft. irgendwann wird sein populismus auch der regierung zu gefaehrlich und er wird ins exil geschickt. daraufhin mobiliziert sich nicht nur seine geliebte eva maria duarte, sondern auch tausende von menschen, die in ihm die hoffnung auf eine gerechtere gesellschaft sehen. Mehr

das perpetuum mobile der abhaengigkeit

am vergangenen sonntag hat cristina fernandez de kirchner mit einer 54-prozentigen mehrheit die praesidentschaftswahlen in argentinien gewonnen und wurde somit in ihrem amt bestaetigt.

am gestrigen tag wurden nach mehr als zwanzig jahren einige hohe funktionaere der esma verurteilt. in jenem geheimen gefaengnis im herzen des stadtteils belgrano wurden waehrend der militaerdiktatur tausende menschen gefoltert.

was der wahlsieg der amtierenden praesidentin kirchner mit einem der dunkelsten kaptitel der noch jungen argentinischen geschichte verbindet, Mehr

Vorherige ältere Einträge